implantologie, parodontologie, endodontie, angstpatienten und dentalphobie

Mundgeruch Ursachen | Spezialisierter Zahnarzt | Hannover | Angstpatient | Schlechter Atem

Mundgeruch Ursachen | Spezialisierter Zahnarzt | Hannover | Angstpatient | Schlechter Atem

In etwa 90% aller Fälle ist die Ursache für Mundgeruch (Halitosis) in der Mundhöhle zu finden

 

Ursachen für Mundgeruch

 

Anders als viele Leute glauben, liegt die Hauptursache für Mundgeruch fast nie im Magen-Darmbereich. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben ganz eindeutig belegt, dass in etwa 90% aller Fälle die Ursache für Halitosis in der Mundhöhle zu finden ist.

 

Über 500 verschiedene Bakterienarten tummeln sich in der Mundhöhle. Denn hier finden die Bakterien genau das richtige Milieu für ihr Wachstum: Es ist schön warm und feucht und auch Essen gibt es im Überfluss. Sie siedeln sich bevorzugt in den schwer zugänglichen "Schlupfwinkeln" der Mundhöhle an: auf dem hinteren Teil der Zunge, zwischen den Zähnen im Zahnzwischenraum, in Zahnfleisch­taschen und unter abstehenden Füllungsrändern. Gerade die Oberseite der Zunge mit ihren Falten, Rissen und Drüsen ist ein bevorzugter Bakterienherd, der allerdings auch gut behandelbar ist.

 

Grundsätzlich handelt es sich bei diesen Bakterien aber nicht um Schädlinge, sondern um wichtige Bestandteile der natürlichen Mundflora. Sie unterstützen die Verdauung, in dem sie Eiweiße aus der Nahrung vor-verdauen. Beim Zersetzen der Speisereste produzieren sie jedoch auch gasförmige Säuren und Schwefel­verbindungen. Diese freigesetzten Schwefelverbindungen führen dann zum üblen Mundgeruch. Eiweißhaltige Nahrungsmittel wie Milch oder Fisch und auch Säuren im Kaffee können die Geruchsproduktion noch verstärken.

 

Verstärkt wird die mundgeruch-verursachende Wirkung der Bakterien durch verminderten Speichelfluss, Mundatmung, Rauchen, Schnarchen, Dauerstress oder große Aufregung. Auch langes Reden, die ausgetrocknete Mundhöhle beim Aufwachen und Fastenperioden führen durch die Verminderung des Speichel- flusses zu Mundgeruch.

 

Selbst im hygienischsten Mund werden ständig mundgeruchsbildende Schwefel­verbindungen durch die natürliche Aufspaltung der Bakterien und menschlichen Zellen produziert. Hier kann durch sorgfältige Reinigung der Zähne, Zunge und der Zahnzwischenräume mit passenden Mitteln geholfen werden.

 

Neben diesen zahnmedizinischen Ursachen stehen an zweiter Stelle Erkrankungen aus dem Hals-Nasen-Ohren-Bereich (entzündete Mandeln oder Entzündung der Nasennebenhöhlen) und der Lunge (chronische Bronchitis oder Lungen- entzündung). In seltenen Fällen kann sich hinter einer Halitosis eine Allgemein­erkrankung verbergen, z.B. Diabetes.

 

 

Gibt es Medikamente, die Mundgeruch verstärken?

 

Viele Medikamente haben als unerwünschte Nebenwirkung die Reduzierung des Speichelflusses. Weniger Speichel bedeutet eine erhöhte Gefahr für Mundgeruch. Zu den speichelreduzierenden Medikamenten zählen:

 

● Anorektika: Appetitzügler

● Anticholinergika: Medikamente gegen unkontrollierte Blasenentleerung

   (= Inkontinenz)

● Antidepressiva: Medikamente gegen Depressionen

● Neuroleptika, Antipsychotika: Medikamente gegen Nervenerkrankungen

● Antihypertensiva: Blutdrucksenker

● Antiparkinsonmittel

 

Dr. Frank Blecker ist Mitglied im "Arbeitskreis Halitosis" in der DGZMK (Dt. Gesellschaft für Zahn-Mund-und-Kieferkrankheiten)

http://www.ak-halitosis.de/

http://www.ak-halitosis.de/ansprechpartner/ansprechpartner-plz-3000/

 

 

 

Letzte Änderung: 28.7.2017
Hildesheimer Strasse 35 | 30169 Hannover | Telefon: (0511) 28 333 28 | Telefax: (0511) 28 333 29 | Impressum