implantologie, parodontologie, endodontie, angstpatienten und dentalphobie

Mundgeruch | Spezialisierter Zahnarzt | Hannover | Angstpatient | Schlechter Atem

Mundgeruch | Spezialisierter Zahnarzt | Hannover | Angstpatient | Schlechter Atem

In unserer besonderen Mundgeruch-Sprechstunde können wir Betroffenen helfen, den Mundgeruch dauerhaft zu beseitigen

 

Mundgeruch (Halitosis)

Geruch aus dem Mund wird in der Medizin mit verschiedenen Begriffen bezeichnet. Meistens verwendet man den Begriff Halitosis. Daneben gibt es die Begriffe Halitose, Foetor ex ore, Bad Breath und Oral Malodour.

 

Wer ist der richtige Ansprechpartner für Halitosis-Betroffene?

Obwohl viele Menschen unter Mundgeruch leiden, wird dieses Thema oft sehr stiefmütterlich behandelt. Erst seit wenigen Jahren wird auf diesem Gebiet intensiv geforscht. Inzwischen wurden verschiedene elektronische Messgeräte entwickelt, um Mundgeruch objektiv nachweisen zu können.

Allerdings können Betroffene nur äußerst selten einen kompetenten Ansprechpartner für ihr Problem finden. Kaum ein Arzt oder Zahnarzt weiß, wie man Mundgeruch wirksam bekämpft. Deshalb haben Betroffene oftmals einen langen Leidensweg hinter sich. Ein Leidensweg, bei dem viel "herumgedoktert" wurde. Aber nie gab es eine richtige Untersuchung. Nie wurde die richtige Diagnose gestellt. Und die Behandlung war auch nie richtig erfolgreich, denn sonst wären die Betroffenen ja von ihrem Problem erlöst.

In den USA und Japan gibt es sozusagen an jeder Straßenecke eine Zahnarztpraxis, die sich ganz speziell um die Behandlung von Halitosis kümmert. In Deutschland dagegen ist die Behandlung von Halitosis kein Thema, das im medizinischen oder zahnmedizinischen Studium auch nur annähernd gestreift werden würde. Erst in jüngerer Zeit findet überhaupt einmal die eine oder andere zahnärztliche Fortbildung zu Halitosis statt. Dabei ist durch wissenschaftliche Untersuchungen belegt, dass die Hauptursache für Mundgeruch in der Mundhöhle zu finden ist. Insofern nimmt der Zahnarzt eine wichtige Schlüsselrolle bei der Behandlung von Halitosis ein.

 

Was benötigt man für eine fundierte Diagnose?

Wenn man in der Suchmaschine den Begriff "Mundgeruch" oder "Halitosis" eingibt, findet man einige Zahnarztpraxen, die Mundgeruch behandeln. Aber wie immer im Leben, gibt es einige Unterschiede, was die Ausstattung und Erfahrung der einzelnen Anbieter angeht. Wenn man als Patient zum "Mundgeruchsexperten" kommt, erwartet man wahrscheinlich mehr als nur jemanden, der gut riechen kann. Einige "Mundgeruchspraxen" wenden die "organoleptische" Methode. Sie bedeutet allerdings nichts anderes, als dass der Arzt oder seine Assistenz mit seiner Nase am Patienten "herumschnuppert" - und nicht mehr! Eine "richtige" Untersuchung kann anders aussehen. Für eine richtige Diagnose sollte man ein elektronisches Messgerät verwenden, das eindeutige Ergebnisse liefert.

 

Mundgeruch-Messgeräte

Zur Zeit gibt zwei verschiedene Messgeräte, mit denen man Mundgeruch messen kann:

Das "Halimeter" misst einen Durchschnittswert der verschiedenen Schwefelverbindungen, allerdings ohne diese individuell aufzuteilen.

Das "OralChroma" ist ein professioneller Gas-Chromatograph, also ein richtiges Gas-Analysegerät Es untersucht die Atemluft auf die drei häufigsten Geruchsursachen: Schwefelwasserstoff, Methylmercaptan und Dimethylsulfid. Durch diese Unterscheidung kann man eine sehr genaue Diagnose treffen und die Therapie kann ganz gezielt an den Ursachen für den Mundgeruch ansetzen.

Da das "Halimeter" vergleichsweise preisgünstig ist, hat es schon einige Verbreitung in Zahnarztpraxen gefunden.

Das "OralChroma"-Messgerät wird bisher nur ein wenigen Zahnarztpraxen in Deutschland verwendet. Denn die Anschaffungskosten von rund 7.000,- € sind vergleichsweise hoch. Dafür aber bekommt man eine wesentlich genauere Mundgeruchsanalyse und kann deshalb wesentlich besser behandeln.

Insbesondere in den Fällen, in denen die Ursache unsicher ist, gibt das "OralChroma" dank der genauen Gas-Analyse die besseren Hinweise, wo die Ursache für den Mundgeruch zu finden ist.

 

Dr. Frank Blecker ist Mitglied im "Arbeitskreis Halitosis" in der DGZMK (Dt. Gesellschaft für Zahn-Mund-und-Kieferkrankheiten)

http://www.ak-halitosis.de/

http://www.ak-halitosis.de/ansprechpartner/ansprechpartner-plz-3000/

Letzte Änderung: 28.7.2017
Hildesheimer Strasse 35 | 30169 Hannover | Telefon: (0511) 28 333 28 | Telefax: (0511) 28 333 29 | Impressum