implantologie, parodontologie, endodontie, angstpatienten und dentalphobie

Parodontitis: Risiko - Komplikationen | Spezialisierter Zahnarzt Hannover | Parodontose | Zahnfleisch-Behandlung

Parodontitis: Risiko - Komplikationen | Spezialisierter Zahnarzt Hannover | Parodontose | Zahnfleisch-Behandlung

Eine unbehandelte Parodontitis kann zu vielfältigen Folgeerkrankungen führen

 

 

PARODONTITIS  (ZAHNFLEISCH-BEHANDLUNG):

 

Risiko und Komplikationen

 

Welches sind die Folgen einer Parodontitis?

Wenn man die Entzündung des Zahnfleisches nicht rechtzeitig stoppt, setzt sie sich im Kieferknochen fort und führt zu dessen allmählichen Abbau. Dann kommt es zum Verlust des Zahn, weil er keinen Halt mehr im Knochen hat. Parodontitis ist die häufigste Ursache für Zahnverlust.
 

Weitere mögliche Folgen der Parodontitis sind

- erhöhtes Risiko in der Schwangerschaft z.B. für eine Frühgeburt oder niedriges Geburtsgewicht

- erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen

- erhöhtes Risiko für Diabetes

 

Welches sind die Risiko-Faktoren für eine Parodontitis?

Es gibt einige Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung einer Parodontitis erhöhen: Diabetes, Stress und Rauchen.

Ein Raucher erkrankt deutlich häufiger an einer Parodontitis als ein Nichtraucher.

Der Krankheitsverlauf einer Parodontitis ist bei Rauchern deutlich schwerer. Gleichzeitig wirkt aber die Therapie bei Rauchern ebenfalls schlechter, so dass der Abbau des Knochens wesentlich schneller voranschreitet. In der Folge werden die Zähne schneller locker und gehen häufiger verloren als bei einem Nichtraucher.

Von all den Patienten, bei denen die Behandlung trotz aller Bemühungen zu keinem guten Ergebnis kommt, sind mehr als 90 % Raucher.

Auch andere Zahnbehandlungen, wie z.B. Implantate, heilen beim Raucher schlechter.

 

Welches sind die möglichen Nebenwirkungen einer Parodontitis-Behandlung?

Entzündetes Zahnfleisch ist geschwollen. Deshalb bedeckt es den Zahn höher als wenn es gesund wäre. Durch die Parodontitis­-Behandlung geht die Entzündung zurück und das Zahnfleisch "schrumpft" auf sein normales Maß zurück. Dadurch können Zähne optisch länger wirken. Dies ist eine zwangsläufige Nebenwirkung dieser Behandlung, die sich aber nicht vermeiden lässt.

Auch können die Zähne im Anschluss an die Parodontitis-Behandlung empfindlicher gegen heiß/kalt sein. Der Grund dafür ist einfach zu verstehen: Zahnstein zerstört zwar das Zahnfleisch und die Zähne, aber gleichzeitig liegt er auch über den empfindlichen Zahnhälsen und „schützt“ sie so vor heißen und kalten Temperaturen. Wenn der Zahnstein entfernt wird, werden die empfindlichen Zahnhälse freigelegt. Gegen diese Temperaturempfindlichkeit helfen oftmals hochfluoridhaltige Lacke oder auch ein Versiegeln der Zähne.

 

 

Letzte Änderung: 28.7.2017
Hildesheimer Strasse 35 | 30169 Hannover | Telefon: (0511) 28 333 28 | Telefax: (0511) 28 333 29 | Impressum