implantologie, parodontologie, endodontie, angstpatienten und dentalphobie

Angst vorm Zahnarzt | Hannover | Zahnarzt-Praxis für Angstpatienten Dr. Blecker

Angst vorm Zahnarzt | Hannover | Zahnarzt-Praxis für Angstpatienten Dr. Blecker

Angstpatienten können ihre Zahnarzt-Angst/Dentalphobie überwinden. Eine sanfte und schmerzfreie Behandlung hilft ihnen dabei.

 

Die Angst vorm Zahnarzt

Die wenigsten Menschen gehen gerne zum Zahnarzt. Doch manche von ihnen haben in ihrer langen Zahn-Leidensgeschichte das notwendige Vertrauen zu den Zahnärzten vollkommen verloren. Schon allein nur der Gedanke an den nächsten Zahnarztbesuch lässt sie nicht ruhig schlafen.

Zahnarztangst ist eigentlich ganz normal. Denn der Mund ist ein Intimbereich mit einer Öffnung zum Körper. Deshalb ist es ein Reflex, dass dieser Bereich geschützt wird. Das ist eine Tatsache, die jeder Zahnarzt verstehen und ernst nehmen muß.

Viele Patienten fühlen sich auf dem Behandlungsstuhl hilflos ausgeliefert. Oder sie haben Angst, dass die Behandlung schmerzhaft ist und dass der Zahnarzt sie verletzen könnte. Wie schön wäre es für diese Menschen, wenn sie endlich wieder Vertrauen zu einem Zahnarzt haben könnten. Wenn sie einmal das gute Gefühl hätten, dass sie selbst bestimmen können, wie der Zahnarzt behandelt. Und dass er wirklich nur das tut, was gut für ihre Zähne ist.

Ein tiefes Vertrauen zwischen dem Mensch "Patient" und dem Mensch "Zahnarzt" ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung.

 

Kann Angst einen Sinn haben?
Ängste lassen sich durch unseren Verstand nur schwer bändigen. Grundsätzlich sind sie eigentlich auch eine ganz nützliche Einrichtung. Denn Angst ist ein sinnvoller Schutzmechanismus, ohne den wir gar nicht überleben könnten. Angst hilft uns, neue Gefahren wahrzunehmen und schnell darauf zu reagieren. Allerdings können sich diese Angstmechanismen auch verselbständigen und dort wirksam werden, wo sie unerwünscht sind. So zum Beispiel auch beim Zahnarzt.

Wenn man die ganze Sache nur rein logisch betrachtet, müsste die Angst vor Zahnbehandlungen heutzutage eigentlich unbegründet sein. Die moderne Zahnmedizin kann auch bei großen und langwierigen Behandlungen eine gute Schmerzbeseitigung erzielen, ohne den Körper zu stark zu belasten.

 

Sie sind mit Ihrer Angst nicht allein!
Trotz all der Segnungen der modernen Zahnheilkunde leiden bis zu 20 Prozent der Menschen unter so starken Ängsten, dass Sie niemals freiwillig zu einem Zahnarzt gehen.

Manche Menschen leiden lieber Höllenqualen, als dass Sie überhaupt auch nur einmal zum Notfalldienst gehen würden. Das führt zwangsläufig zu einem sehr schlechten Gebisszustand dieser Menschen.

Hinzu kommen oftmals massive Schuld- und Schamgefühle der Betroffenen. Sie ziehen sich aus ihrem sozialen Umfeld zurück, weil sie sich wegen ihrer schlechten Zähne schämen. Und schließlich kommt es oftmals auch zu einem Partnerschaftsproblem, weil sie körperlichen Kontakten ausweichen und es vermeiden, zu lachen.

 

Fordern Sie ein Gespräch mit Ihrem Zahnarzt
Am besten ist es, wenn Sie mit Ihrem Zahnarzt ganz offen über Ihre Ängste und Sorgen sprechen. Ein gut geschultes Praxisteam kann Ihnen dabei helfen, im Einzelfall Ihre Ängste wirksam zu überwinden. Mitunter sind es allein schon die aufklärenden Gespräche, die Ihre Ängste mindern können.

 

Wie fit ist Ihr Zahnarzt in Bezug auf "Angstbehandlung"?

Empfehlungen der "Deutschen Gesellschaft für Hypnose" (DGH):

  • Ein guter Zahnarzt sollte Zahnprophylaxetermine anbieten.
  • Er geht auf Ihre Angst ein und schlägt Ihnen Möglichkeiten der Schmerzminderung vor.
  • Er erklärt Ihnen genau, was er macht und wann es wehtun kann.
  • Er nimmt sich Zeit für die Untersuchung.
  • Er sagt Ihnen, welche Behandlung er durchführt.
  • Wenn Ihnen eine längere Behandlung bevorsteht, dann sollte Ihr Zahnarzt ein ausführliches Gespräch mit Ihnen über den Behandlungszeitraum und die Notwendigkeit der Behandlungsmaßnahme führen. Wenn Sie Ihren Zahnarzt hierzu erst auffordern müssen, dann ist das schon ein schlechtes Zeichen. Sie sollten abwägen, ob es nicht sinnvoller ist, den Zahnarzt zu wechseln.
  • Ein guter Zahnarzt nimmt Ihre Angst sehr ernst.

 

Wie Sie Ihre Angst vor dem Zahnarzt überwinden können:

Hypnose / Trance

Wenn ein Patient nach langem Zögern endlich wieder den ersten Schritt in eine Zahnarztpraxis wagt, hilft oftmals eine sanfte Hypnose/Trance, das verloren gegangene Vertrauensverhältnis wieder aufzubauen.

Hypnose schafft eine ganz neue Ebene zwischen dem Patienten und seinem Zahnarzt. Weil der Patient das gute Gefühl hat, dem Zahnarzt wirklich vertrauen zu können. Weil er in guten Händen ist und weil der Zahnarzt nur die Dinge macht, die wirklich gut und notwendig sind. Dadurch kann der Patient während der Behandlung in Gedanken entschweben. Die Hypnose führt ihn in eine wunderbar tiefe Trance. Er erfährt ein völlig neues Zahnarztgefühl.

 

Medikamente

Die Ängste lassen sich auch durch die vorherige Einnahme von Medikamenten leicht überwinden. Dafür stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung, die dem Patienten die Angst nehmen. Sie lösen die Anspannung und die Verkrampfungen. Der Patient wird in eine lockere Stimmung versetzt. Dadurch kann er sich endlich einmal in Ruhe und Entspannung behandeln lassen.

 

Behandlung mit Lachgas

In den USA und in den skandinavischen Ländern ist die Behandlung mit Lachgas (chemisch: N²O) eine ganz alltägliche Sache. In Deutschland bieten nur wenige Zahnärzte eine Lachgas-Behandlung an.
Sämtliche zahnärztliche Behandlungen können mit Lachgas durchgeführt werden. Dies führt zu einer entspannten Behandlung, da das Lachgas eine stimmungshebende Wirkung hat. In Kombination mit einer kleinen Zahnbetäubung bringt Lachgas für den Patienten eine vollkommen entspannte Behandlung.

Die Behandlung mit Lachgas ist eine einfache und schnelle Methode, mit der man auch ohne aufwendige Narkose eine angenehme und entspannte Atmosphäre für eine erfolgreiche Behandlung erreichen kann.

 

Behandlung im Dämmerschlaf / Narkose

Man kann viele zahnärztliche Behandlungen (Implantate, Weisheits­zahn­operationen etc.) auch in "Analgosedierung" (=Dämmerschlaf) durchführen. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, während der Behandlung in einem sehr entspannten, fast schlafähnlichen Zustand zu "dämmern". Während dieses Dämmerschlafs bekommt der Patient von der Behandlung praktisch nichts mit.

Allerdings ist die Narkose nicht der richtige Weg, um seine Angst tatsächlich zu überwinden. Denn wir wollen ja eigentlich erreichen, dass der Patient sich ohne Angst in eine Zahnarztpraxis begibt, weil er Vertrauen in die schmerzlose Behandlung des Zahnarztes gewonnen hat. Die Anwendung von Narkose hilft uns aber nur kurzzeitig, in einer akuten Notlage. Sie bewirkt jedoch keine langfristige Angstbeseitigung. Deshalb überweisen wir Patienten mit dem Wunsch nach Vollnarkose an einen befreundeten Kieferchirurgen. 

  

"Sprechstunde ohne Bohrer"

Wenn man nach vielen Jahren der Angst endlich all seinen Mut zusammengefasst hat und eine Zahnarztpraxis betreten will, dann kann unter Umständen viel passieren, was einem all seinen Mut wieder nimmt: Ein falsches Geräusch aus dem anderen Behandlungszimmer, ein falsches Wort vom Zahnarzt, Hektik in der Zahnartpraxis und vieles mehr kann dazu führen, dass man schnell seinen Mut wieder verliert. Aber soweit muss es nicht kommen! Es geht nämlich auch ganz anders:

Wir widmen uns seit Jahren intensiv dem Thema "Behandlung von Angst­patienten". Es ist ein Schwerpunkt in unserer Praxis, von dem auch alle Patienten profitieren, die keine besonderen Ängste haben. Denn die gesamte Atmosphäre in unserer Praxis ist auf das Wohlbefinden aller Patienten abgestimmt. Deshalb haben wir die "Sprechstunde ohne Bohrer" eingerichtet. Dort können Sie völlig ungezwungen unsere Praxis kennenlernen. Nähere Informationen finden Sie hier.

  

Letzte Änderung: 28.7.2017
Hildesheimer Strasse 35 | 30169 Hannover | Telefon: (0511) 28 333 28 | Telefax: (0511) 28 333 29 | Impressum