implantologie, parodontologie, endodontie, angstpatienten und dentalphobie

Angst vor der Spritze | Hannover | Zahnarzt-Praxis für Angstpatienten Dr. Blecker

Angst vor der Spritze | Hannover | Zahnarzt-Praxis für Angstpatienten Dr. Blecker

Die Spritzenangst beim Zahnarzt ist eine weitverbreitete Zahnarzt-Angst. Viele Angstpatienten leiden darunter.

 

 

 

 

Die Angst vor der Spritze überwinden!

 

 

 

 

Viele Patienten haben Angst vor der Spritze. Als Grund dafür geben die meisten Patienten an, dass sie bisher immer nur schlechte Erfahrungen gemacht haben.

In unserer Praxis hören wir leider tagtäglich erschreckende Erlebnisberichte über schmerzhafte Betäubungen, die Patienten erlebt haben. Und dann fragt man sich immer: Muss das wirklich so sein? Muss eine Betäubung wirklich so sehr weh tun, dass ein Patient davor panische Angst haben muss??? Geht das wirklich nicht anders???

Die Antwort heisst: Es geht besser! Und zwar viel besser, als Sie glauben!!!

(Oder glauben Sie im Ernst, dass diejenigen Zahnärzte, die anderen Patienten schmerzhafte Spritzen geben, selber solche Spritzen bekommen wollen?)

Suchen Sie sich einen Zahnarzt, bei dem Sie keine Angst vor der Spritze haben müssen. Jede Zahnarztpraxis hat ihr eigenes Konzept, wie sie mit diesem Thema umgeht. Es gibt z.B. Praxen, in denen man Ihnen bei Schmerzen gute Ratschläge gibt: "Das tut jetzt mal ein bisschen weh..." Oder:"Stellen Sie sich nicht so an".

In unserer Praxis gehen wir mit diesem sensiblen Thema "ein bisschen" anders um:
 

So können Sie Ihre Angst vor der Spritze überwinden:

Hypnose
Mit Hypnose lässt sich das Schmerzempfinden so weit vermindern, dass man auch ohne Spritze bohren könnte. Dieses Verfahren ist allerdings relativ aufwendig und bei den meisten Patienten nicht notwendig. Meistens verwenden wir eine Kombination aus einer kurzen "Turbo-Hypnose" und den folgenden Behandlungsmethoden.

Betäubung mit viel Fingerspitzengefühl
Eine schmerzfreie Betäubung erreicht man durch viel Fingerspitzengefühl und durch viel Sorgfalt und Zeit. Für eine schmerzfreie Betäubung braucht es ein "gutes Händchen". Dann spürt der Patient vielleicht gerade mal eben einen hauchdünnen Pieks. Wirklich nicht mehr als das! - Versprochen! 

Hauchdünne Nadeln
Viele Patienten haben Angst vor der Spritze, weil sie bisher nur die dicken Nadeln kennen, die man früher benutzt hat. Solche Spritzen waren in der Tat sehr schmerzhaft. Doch glücklicherweise gibt es heutzutage endlich Nadeln, die wirklich nur noch hauchdünn sind. Da spürt man meistens noch nicht einmal den ersten ganz kleinen Pieks. - Versprochen!

"Intraligamentäre Anästhesie" - Betäubung direkt am Zahn
Bei der "intraligamentären Anästhesie" erfolgt die Betäubung direkt am Zahn. Die Wirkung erfolgt über die Fasern, an denen der Zahn im Knochen befestigt ist. Diese Betäubung eignet sich besonders für den Unterkiefer. Normalerweise wird bei einer Betäubung im Unterkiefer immer die ganze Kieferhälfte inklusive Zunge lahmgelegt. Aber bei der "intraligamentären Anästhesie" wird nur der betreffende Zahn betäubt. Allerdings wirkt diese Betäubungsart nicht bei jedem Patienten immer mit der gleichen Intensivität. Deshalb muss man es notfalls ausprobieren, ob die Betäubung im Einzelfall ausreichend ist. Einen Versuch ist es aber auf jeden Fall wert.

Quicksleeper  -  Betäubung direkt im Knochen
Bei der Betäubung mit dem "Quicksleeper" handelt es sich um eine Betäubung, die direkt im Knochen wirkt. Das Betäubungsmittel muss also nicht erst durch das Gewebe in den Knochen und von dort zum Nerven wandern. Deshalb ist die Wirkung wesentlich präziser. Dieses Verfahren kommt aus Frankreich und ist dort sehr verbreitet. Im Zuge der EU kommt es nun auch langsam nach Deutschland, wird aber bisher nur von sehr wenigen deuschen Zahnärzten angewendet. Die Betäubung mit dem Quicksleeper passt sehr gut in unser Behandlungskonzept. Denn diese Betäubungsmethode ist sehr langsam in der Anwendung (also keine Hau-Ruck-Betäubung), sehr zielgenau (die Zunge wird nicht mitbetäubt) und trotzdem schnell, weil sie sofort wirkt (also keine lange Wartezeit, bis die Wirkung endlich einsetzt).

Behandlung mit Lachgas
In den USA und in den skandinavischen Ländern ist die Behandlung mit Lachgas (chemisch: N²O) eine ganz alltägliche Sache. In Deutschland bieten nur wenige Zahnärzte eine Lachgas-Behandlung an.
Sämtliche zahnärztliche Behandlungen können mit Lachgas durchgeführt werden. Dies führt zu einer entspannten Behandlung, da das Lachgas eine stimmungshebende Wirkung hat. In Kombination mit einer kleinen Zahnbetäubung bringt Lachgas für den Patienten eine vollkommen entspannte Behandlung.
Die Behandlung mit Lachgas ist eine einfache und schnelle Methode, mit der man auch ohne aufwendige Narkose eine angenehme und entspannte Atmosphäre für eine erfolgreiche Behandlung erreichen kann.

 

Letzte Änderung: 28.7.2017
Hildesheimer Strasse 35 | 30169 Hannover | Telefon: (0511) 28 333 28 | Telefax: (0511) 28 333 29 | Impressum